Tumaini-Projekt

Werden Sie Schulpate

Die Erfolgsstory von Mama und Papa "Regina"

Hilfe zur Selbsthilfe kann viele Gesichter haben.
Wir sind der Meinung, dass eine Schulpatenschaft der Multiplikator für Hilfe ist.

Unsere Freundin Anneliese Horz erzählte uns vor einigen Jahren von den Kindern in "Ihrem" Dorf in Afrika, welches sie betreut.
Ärztliche Grundversorgung sei notwendig, aber auch die Bildung müsse gefördert werden. Da die Schule im eigenen Dorf nach wenigen Schuljahren aufhört, müssten Kinder in eine entferntes Internat gehen - und das koste Geld. Da die Familien diese Kosten nicht aufbringen, seien die Kinder nach wenigen Schuljahren von der Bildung ausgeschlossen.
Sie schilderte uns die Möglichkeit, dass man ein bestimmtes Kind als Schulpate annimmt und für dieses Kind die schulische Ausbildung übernimmt.
Für deutsche Verhältnisse sind 40,- € monatlich eigentlich kleines Geld, wenn man sieht, wie viel man unnütz ausgibt - oder?

Wir sind mittlerweile seit Jahren "Mama Regina" bzw. "Papa Regina" und haben zwei afrikanische "Töchter", einen afrikanischen "Sohn" und eine akrikanische "Enkelin".
Durch den Kontakt, den wir zu unserem Kind in Afrika bekommen - Anneliese hilft dabei - kennen wir das sich mittlerweile vom kleinen Mädchen zur jungen Frau entwickelte Mädchen. Wir bekommen Bilder und Briefe und durften daran teilnehmen, wie sich dieses Kind entwickelt hat. Auf unserer Bilderwand mit den Fotos unserer Lieben hat auch Regina mit ihrer Mutter ihren festen Platz. Weitere Bilder sind unterwegs.

Unsere erste "Tochter" Regina, mittlerweile selber Mutter eines kleinen Mädchens, ist Lehrerin in ihrer alten Dorfschule. Das sind hohe Zinsen für unsere kleine Investition in ihre Ausbildung. Unsere zweite, kleinere Tochter, die auch wieder mit unserer Hilfe in die Schule gehen kann, wird vielleicht auch einmal eine Ausbildung macht, die Zinsen bringt. Besonders freuen wir uns, dass wir auch einen "Sohn" bekommen haben. Das Rollenbild der Männer in Afrika ist noch recht archaisch - Bildung könnte auch hier zu einer Veränderung führen - wir werden es sehen.

Wir laden Sie ein:
Übernehmen auch Sie eine Schulpatenschaft für Ihr Kind und freuen Sie sich daran, dass Sie einem jungen Menschen eine Chance geben konnten.

Ulrike und Detlev Lückel, Braunfels

Zurück nach oben.